WER?

LUMN, Jahrgang 1976, betreibt die Fotografie seit 2015 als Hobby und hat am liebsten Menschen vor der Kamera. Sein künstlerischer Fokus liegt daher klar auf People-, Editorial- und Reisefotografie. "Die Dokumentation des Menschen mit all seinen Facetten fasziniert mich seit schon seit jeher am meisten und ich versuche wie ein stiller Beobachter diese kleinen und besonderen Momente festzuhalten, in denen die Mimik und der Blick des Models mich am liebsten fragen lassen möchten: Was denkst du, von was träumst du, was hast du erlebt?"

Er fotografiert bevorzugt ohne Schnörkel und großes Equipment in Schwarzweiss, ist aber auch im Umfeld aufwändig inszenierter Themenshootings erprobt. "Ein Shooting im Stil von Jack Vettriano ist definitiv noch ganz oben auf meiner Liste". Seine Bildsprache oftmals geprägt von einer gewissen Melancholie und Zurückhaltung. Der schräge Horizont ist sein besonderes Markenzeichen und findet sich in vielen seiner Bilder. "In meiner geistigen Komposition ist der gerade Horizont sehr oft ein Störfaktor und die Möglichkeit ihn im Bild einfach zu kippen gibt mir einen enormen Zugewinn an künstlerischer Flexibilität". Durch die Teilnahme an zahlreichen Workshops oder durch regelmässige Einzelshootings arbeitet er konsequent an der Entwicklung der eigenen Bildsprache weiter. "Es wäre natürlich ein Traum dahin zu kommen, dass man ein Foto sieht und sofort meint, das könnte von mir sein."

Für seine Bilder fotografiert er am liebsten On-Location oder Outdoor, hat aber auch Zugang zu einem gut ausgestatteten Fotostudio mit großem Fundus an Requisiten und Bekleidung bei Frankfurt/M. und einem Atelier in Oldenburg.

Geboren und aufgewachsen ist er in Hofheim/Ts. bei Frankfurt/M. und arbeitet hauptberuflich als Consultant und Spezialist in der IT-Branche. Er hat zahlreiche Reisen ins europäische und internationale Ausland unternommen und wohnt inzwischen weit weniger urban in einer Gemeinde im Oldenburger Umland, nur wenige Autominuten von der Nordseeküste entfernt. "Ich wollte einfach nochmal etwas ganz neues anfangen und der Norden und die Küste haben mich ja seither magisch angezogen. Sollte ich mal Sehnsucht nach Großstadtflair haben, sind es ja auch nur ein bißchen Autofahrt oder paar Flugminuten. Aber im Moment freue ich mich einfach mehr über Wiesen, Watt, Pullovertiere und Kühe."

Inzwischen beschäftigt er sich zunehmend auch mit der Streetfotografie, nachdem ihm eine FUJIFILM X100 überlassen wurde. "Um ehrlich zu sein fotografiere ich sogar lieber mit meiner X100 als mit meinem CANON Equipment und all Linsen. Dieser Retro-touch im Stil der guten alten Leica ist einfach cool und intuitiver. Die kleine ist tatsächlich topmodern und doch so nah an dem, was mein Opa noch Fotoapparat nannte."

2017 kam es zur ersten Publikation einer Fotografie von ihm in einem britischen Musikmagazin.

2017 startete er sein Fotoprojekt SQUAREVIEW. "Es entstand aus der Not heraus. Ich wollte fotografieren, wußte aber nicht was oder wen. Und für eine Streetfotografie-Tour fehlte mir die Zeit. Da sitze ich nämlich oft stundenlang nur auf der Lauer. Also setzte ich mir ein paar Regeln und Vorgaben und ging los. Plötzlich fielen einem ganz andere Dinge auf."

Mehr Informationen zu LUMN, seinen Veranstaltungen und den direkten Kontakt findet ihr am besten bei Facebook oder Instagram.